Glücksgefühle, Land des Lächelns

Tag 19/20 Glücksgefühle, Land des Lächelns...

Wir sind mit der Rikscha zum Busbahnhof gebracht worden und dann wieder ab in einen Schlafbus. Diesmal leider nicht von Dreamliner sondern Kallada Travels. 15 Stunden einmal quer rüber vom Südwesten Indiens in den Osten nach Chennai. Wir möchten an dieser Stelle allen Indien Reisenden, die vorhaben mit Kallada Travels zu fahren, dringend abraten dies zu tun. Es sei denn man ist ein brennender und begeisterter Anhänger von Bollywood Filmen die in Lautstärke eines Slayers Konzertes über die Boxen vertont werden. Psychoterror und Quantanamo Folter Taktiken sind ein Scheiss dagegen. Ab Mitternacht war dann zumindest bis vier Uhr morgens Schluss mit der indischen Beschallung. Eine Stunde länger und ich hätte die Boxen samt Verkabelung aus der Decke gerissen. Wer mich kennt (Benni) der weiß in solchen Situation strotze ich vor Gelassenheit... ja genau lachen. Kurz aber nur sehr kurz haben wir die Augen zu machen können. Um 9.30 Uhr sind wir dann ziemlich erschöpft in Chennai angekommen. Unser eigentlicher Plan, die Stadt noch zu erkunden und dann zum Flughafen zu fahren, denn unser Flieger nach Bangkok startete erst Abends um 23.25 Uhr, haben wir direkt über Bord geschmissen. Also ab in die Rikscha und ab zum Flughafen. Irgendwo ein Platz suchen, was essen und die Zeit mit lesen und chillen Tod schlagen.

Der Flughafen war leider nicht so der Bringer, kaum Buden mit Essen oder Cafés zum gemütlichen Einkehren. Egal Stadt war keine Option, wir waren völlig im Eimer. Endlich Boarding, ach ja vorher war noch der Routine Security Check. Ich musste wieder alle meine Elektro Sachen auspacken und erklären was wofür ist und um ein Haar wäre meine Drohne beschlagnahmt worden. Aber ein fachkundiger Zöllner erklärte seinen ahnungslosen Kollegen das dies eine Mini Drohne mit geringem Gewicht sei und sie keinerlei Gefahr für die indische Bevölkerung darstelle. Glück gehabt, einpacken und weg hier.

Nach dreieinhalb Stunden Flug landen wir in unserem geliebten Thailand. Die Gesichter völlig zerknautscht, unser Körpergeruch stinkend und der Körper klebte wie ein Tesafilm Band. Aber Thailand Baby, alles egal wir sind da und glücklich wie Kinder die an Weihnachten ihr erstes Spielzeug bekamen. Geld abheben, wieder ne andere Währung und ab ins Taxi zum Hotel und ins Bett pennen.

Wir sind ja nur für eine Nacht in Bangkok bevor es endlich wieder ans Meer geht.

So war der Plan, allerdings stellte sich unser sogenanntes Hotel als Rattenloch, oder wir sagen mal so, wir hätten lieber auf einem Dixi Klo geschlafen als hier.

Also umbuchen, da wir jetzt schon zum dritten Mal in Bangkok waren, war schnell klar ab zum Tara Place, bisschen teurer aber Top Lage für unsere Weiterreise.

You can say, never change a running system. Eingecheckt und ab ins Bett. Völlig im Eimer sind wir sekundenschnell eingeschlafen und haben fünf Stunden die Akkus aufgeladen.

Kurz frisch gemacht und ab durch unser Viertel, welches fußläufig fünf Minuten von der weltbekannten Khao San Road entfernt liegt. Die Backpacker Meile, das Tor zu Asien oder einfach nur einer der Plätze für Rucksack Reisende. Also los, Streetfood, Fruchtshakes (absoluter Orgasmus der Drachenfrucht Shake) und alles was der Gaumen liebt wartete auf uns. Im Grunde kann man hier 24 Stunden essen und trinken und ein Gericht/Shake ist geiler als das Andere...

Wir lieben Bangkok, es fühlte sich alles vertraut an und wir kannten quasi jeden Stein und wussten noch immer wo was zu finden war. Das war die Beste Entscheidung Indien erstmal zu verlassen und hier her zu fliegen, wir waren einfach nur glücklich.

Erstmal zum Lomprayah Büro unsere Buchung für den Bus und das Boot checken lassen, denn Morgen früh um 6:00 Uhr ging es ja schon weiter auf eine Insel. Perfekt alles bestätigt und um 5:30 Uhr sagte man uns sollen wir hier zum Check in sein.

So jetzt ab ins Getümmel und lecker essen, ein kaltes Chang (Bier) trinken und die Atmosphäre genießen. Gesagt getan, Prawn Tempura (I Love this Shit) und Pad Thai her damit... Wir haben bestimmt zwei Stunden einfach im The Hub gesessen, ein kleines Lokal mitten auf der Khao San Road und das Treiben beobachtet. Hier waren wir übrigens schon 2015 mit unseren Freunden Kai und Bina, damals haben wir hier einer Straßenverkäuferin (bieten allen möglichen Krempel an den kein Mensch braucht) den Bauchladen quasi leer gekauft im Rausch der Euphorie und des Alkohols... Diesmal konnten wir der Versuchung widerstehen.

Danach brauchte Caro noch eine neue Sonnenbrille (die alte war mal wieder verschwunden) und Ich brauchte noch ein zwei Tank Tops (nur Tshirts eingepackt, Vollidiot) und wo kriegt man die Sachen wenn nicht hier. Zwei Tank Tops, ne natürlich originale RayBan zusammen 8€

Schnäppchen würden wir sagen. Mittlerweile war es so gegen 18-19 Uhr also kurz ins Hotel, duschen, ne kleine Runde hinlegen und dann nochmal zurück, denn wenn es dunkel wird gehts hier erst richtig ab und das wollten wir uns definitiv nochmal bei nem Bier und Streetfood anschauen. Und hier gibts so einiges zu bestaunen wenn es dunkel wird, wo tagsüber Autos über die Straße fahren, stehen Abends lauter Stände die alles vorstellbare und unvorstellbare anbieten. Vom Skorpion, gefälschten Marken Klamotten, bis hin zum Führerschein und sogar ein komplett gegrilltes Krokodil. Hier kriegt man einfach Alles und was man nicht kriegt, das gibts auch nicht.

Nachdem wir also unser Bier und einige Leckereien intus hatten, sind wir so gegen Mitternacht zurück ins Hotel gegangen, packen und pennen.

Der Wecker klingelt, es ist 4:30 Uhr, Leck mich am Arsch gerade im Tiefschlaf. Ne keine Lust aufzustehen und schon wieder zehn Stunden unterwegs im Bus/Boot. Scheiss drauf es geht ans Meer, Palmen, Sonne und Strand und das für ne lange Zeit. Also Wasser ins Gesicht, auschecken und noch nen schnellen Kaffee in der Lobby trinken bevor uns der Hauseigene TukTuk Fahrer (so heißen die Rikschas hier) zum Bus bringt.

Und hier sitzen wir jetzt, im Bus Richtung Wohlfühloase, Paradies, Insel oder nennt es wie ihr wollt... Wenn 100% Glücksgefühle das Optimum ist waren wir zu diesem Zeitpunkt bei 150% (und das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange). So Leute zehn Stunden Fahrt liegen vor uns, es geht bis Chumpon und dann aufs Speedboot Richtung Insel. Und wo wir genau landen werden und was da so abgeht, wo wir wohnen und wie die Reise war erfahrt ihr natürlich die Tage im nächsten Bericht. Bis dahin viel Spaß beim lesen.

Wenn euch der Bericht gefallen hat, lasst uns nen Kommentar da... Ach ja und Fotos wie immer in unserem Fotoalbum.

 

JustBacker...Now or Never

 

Caro&Benni

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Sabine (Mittwoch, 01 Mai 2019 10:06)

    Super geschrieben wir erleben alles hautnah mit �

  • #2

    Gaby (Mittwoch, 01 Mai 2019 10:12)

    Schlage dich / euch als Reise-journalisten vor! Komme mir wieder vor, als wäre ich life dabei. Eine tolle Zeit in eurem geliebten Thailand. Freue mich schon auf die weitere Berichte und Fotod

  • #3

    Steffi (Mittwoch, 01 Mai 2019 10:45)

    Bei eurem Bericht und den Bildern zu Thailand bekomme ich grad auch ganz viele Glücksgefühle �

  • #4

    Muh (Mittwoch, 01 Mai 2019 20:34)

    Sehr unterhaltsam.... freue mich schon sehr auf Thailand.... mit den besten Reiseführern zusammen �

  • #5

    July (Donnerstag, 02 Mai 2019 16:27)

    Super ❤ ich habe sehr gelacht...wer euch kennt sicher auch � freue mich auf die nächsten Abenteuer ❤ Keep cool Benni �

Hier noch mehr von Uns!

 Kontakt

info@justbackpacker.de

JustBackpacker

Dein Reiseblog zu den Themen Weltreise, Roadtrips & mehr...

> zum Blog