Koh Phangan, Insel Paradies

Von Koh Samui ging es für uns nach 15 Tagen in unserer kleinen Villa weiter auf die wunderschöne Insel Koh Phangan. 

Wir wurden um sieben Uhr morgens von unserem Taxifahrer abgeholt und zum Pier gebracht, denn um Acht Uhr legte dort unsere Fähre Richtung Koh Phangan ab. Zwanzig Minuten später sollten wir bereits das Pier von Koh Phangan erreichen. 

Unser kleines Bungalow liegt im westlichen Teil der Insel am kleinen beschaulichen Haad Salad Beach. Also entschlossen wir uns direkt am Hafen einen Roller zu mieten, so konnten wir uns das Taxi zur Unterkunft sparen, da wir sowieso zehn Tage später in der Früh wieder vom gleichen Pier aus ablegen mussten bot sich die Rollermiete förmlich an. Kurz verhandelt mit dem verrückten Vermieter (zehn Tage 1800 Baht) und dann samt Gepäck mit dem Roller zum Haad Salad Beach. 

Eine gute halbe Stunde später haben wir dann auch den Parkplatz von den Haad Salad Villas (unsere Anlage) erreicht. Direkt am Strand gelegen mit Blick aufs Meer (die Nacht kostet 500 Baht inkl. Klimaanlage). Sauber, geräumig, ein kleines Bad, ein großer Kühlschrank und Wasserkocher. Alles was man zum Leben am Strand braucht.

Diesmal hatten wir leider keine Herdplatten aber dafür stand unser Häuschen direkt am Strand, man kann halt nicht alles haben und außerdem haben wir schon auf Koh Samui gemerkt, dass das Essen auf den Streetfoodmärkten wesentlich billiger ist als selbst zu kochen. 

Unsere Bungalow Anlage war wirklich schön angelegt mit Palmen, Bäumen und bunten Sträuchern sehr hübsch arrangiert. Zum Strand waren es genau 50 Schritte von unserer Veranda und man konnte den ganzen Tag und die Nacht über das Rauschen der Wellen hören. Es war einfach nur ruhig, wunderschön und eine total entspannte Atmosphäre. 

Wir können den kleinen Strand nur empfehlen und würden definitiv jeder Zeit wieder hier übernachten. Einziger Nachteil im Westen ist der niedrige Wasserstand, also nur bedingt zum schwimmen geeignet. Aber das Wasser ist glasklar und man kann selbst 200 Meter weit draußen noch den Meeresboden sehen. 

Die ersten zwei Tage verbrachten wir völlig entspannt am Haad Salad vor unserer Tür, wir lagen einfach nur in der Sonne, genossen leckeres Obst und chillten in unserer Hängematte (auf unserer Terrasse).

Fast jeder kennt Ko Phangan  als Partyinsel auf der regelmäßig die legendären Fullmoon Partys stattfinden. Doch diese Insel hat einfach so viel mehr zu bieten als nur diese Partys (vorab... wir haben uns die Party gesparrt, weil das Publikum einfach grausam ist, die Musik zu laut und der eigentliche Gedanke der Party vor vielen Jahren sicherlich ein anderer war als heute...), es gibt unzählige Traumstrände, Natur soweit das Auge reicht, herrliche Schnorchelspots und mega geile Aussichtspunkte. Auch hier Streefood und Obst Stände in Hülle und Fülle. Sehr schöne Trekkingstrecken und natürlich gibt es auch hier einige Tempel und Pagoden zu besichtigen. Wir haben selbstverständlich wieder alles erkundet und uns in diese Trauminsel verliebt. Wenn man abseits des Party Tourismus unterwegs ist, merkt man wie ruhig und wunderschön Koh Phangan ist. 

Wie gehabt hier ein kleiner Einblick was wir alles so erlebt und entdeckt haben...

Am dritten Tag stand für uns ein Ausflug zum Bottle Beach an, diesen kann man nur per Boot oder zu Fuß über einen Pfad durch den Dschungel erreichen. Auf der Karte wurde dieser Trek mit 60 Minuten angegeben, wir haben 90 Minuten gebraucht und es war so mega anstrengend. Mit dem Roller ging es fünfzehn Minuten zum Startpunkt, von da aus dann zu Fuß weiter. Wir mussten erstmal 60 Minuten nur bergauf über Stock und Stein gehen ehe es auf der anderen Seite eine gute halbe Stunde wieder herunter ging. Doch die Torturen haben sich mehr als gelohnt. Gegen 9.30 Uhr erreichten wir den Bottle Beach. Eine kleine Bucht mit kristallklarem, türkisblauen Wasser und schneeweißem Sandstrand. Es gab ein paar kleine einfache Strandhütten und ein kleines Restaurant, mit uns waren gerade einmal eine Hand voll Leute am Strand. Klitsch Nass geschwitzt vom wandern, sprangen wir direkt ins Meer. Die Abkühlung war eine Wohltat und auch bitter nötig. Mittlerweile wurde es sehr heiß und wir waren froh so früh los gegangen zu sein. Nach ausgiebigen schwimmen und einer kleinen Schnorchel Runde (leider nicht so toll, da keine großen Riffe in Strandnähe) haben wir uns auf einen Mango Shake und einer Portion Fried Rice in das gemütliche Restaurant gesetzt.

Nach all der Anstrengung, dem leckeren Essen und fantastischen Shakes haben wir es uns in zwei Hängematten gemütlich gemacht. Wir sind dort völlig versackt, als wir auf die Uhr geschaut haben und festgestellt hatten das wir ganze zweieinhalb Stunden einfach so rumlagen, dachten wir uns was kann es besseres im Leben geben. Die beste Entscheidung unseres Leben ist diese Reise und genau in solchen Momenten spüren wir das immer wieder...

Leider machte sich dann im Hinterkopf bemerkbar, dass wir ja noch zurück laufen mussten. Langsam aber sicher wich die Entspannung der Angst... wir packten unsere Sachen und machten uns nach einem wunderschönen fünfstündigen Aufenthalt auf den Rückweg. Ich will garnicht viele Worte darüber verlieren aber ich kann euch sagen, bei weitem anstrengender als der Hinweg, die Stimmung war getrübt und die Kapitulation stand kurz bevor (unser Wasser war bereits nach zehn Minuten leer... ). Völlig ausgetrocknet und triefend haben wir es aber nach knapp 90 Minuten geschafft. Ganz klare Empfehlung für den Bottle Beach und wer kann sollte auch diesen Trek laufen, herrliche Natur mit tollen Ausblicken und ohrenbetäubenden Tiergeräuschen aus dem Dschungel...

Nach einer kurzen Stärkung und erfrischenden Dusche zu Hause entschlossen wir uns noch zum Sonnenuntergang an den Secret Beach zu fahren. Mit dem Roller waren es gerade einmal zehn Minuten vom Haad Salad (unsere Homebase) entfernt. Super schön angelegt führt der Zugang durch ein kleines Restaurant was versteckt hinter Palmen liegt. Der Secret Beach ist sehr klein aber ein Paradies. Höchstens 200 Meter lang und zwanzig Meter breit, an den Seiten eingerahmt von Felsformationen und im Rücken mit Palmen bewachsen.

Schnell füllte sich der Strand nach unserer Ankunft, denn der Sonnenuntergang rückte näher. Es war traumhaft und die Stimmung die dort herrschte sowas von entspannt. Viele meditierten andere spielten Frisbee oder genossen einfach nur bei einem Bier diesen schönen Strand. Wir setzten uns ins Wasser und beobachteten diesen einzigartigen Sonnenuntergang. Also Secret Beach ein absolutes Muss um den Sonnenuntergang zu erleben, die Seele baumeln zu lassen und das Meer zu genießen. Ab nach Hause der Tag war anstrengend und voller schöner unvergesslicher Momente.... 

 

Unser Leben ist einfach nur ein Traum, wir sind dankbar, glücklich und genießen jeden Moment. 

Diese Reise war und ist die beste Entscheidung unseres Lebens... das musste mal an dieser Stelle erwähnt werden...

 

Auf der Suche nach weiteren Stränden haben wir in den nächsten Tagen am Malibu Beach angehalten. Dieser kleine weiße Sandstrand liegt im Norden im Ort Chaloklum. Der Strand ist traumhaft weiß, es gibt jede Menge Palmen, Bäume und eine kleine Bar. Von hier aus hat man eine herrliche Aussicht auf die Berge. 

Leider herrschte bei unserem Besuch Ebbe also das war leider nix schwimmen. Absolutes Must See bei einem Besuch auf Koh Phangan. 

Natürlich haben wir uns auch den Haad Rin Strand angesehen (hier findet die Fullmoon Party statt). Wir waren direkt Montags nach der Party dort und es war erstaunlich sauber. Der Strand ist wirklich schön und wird seinem schlechten Ruf einer Müllhalde zu sein keineswegs gerecht. Man kann hier gut schwimmen und relaxen, viele Restaurants und Bars reihen sich nebeneinander. Unser Fazit, angucken lohnt sich und macht euch selbst ein Bild. Also weiter zum nächsten Beach...

 

Auf der Suche nach weiteren Stränden haben wir in den nächsten Tagen am Malibu Beach angehalten. Dieser kleine weiße Sandstrand liegt im Norden im Ort Chaloklum. Der Strand ist traumhaft weiß, es gibt jede Menge Palmen, Bäume und eine kleine Bar. Von hier aus hat man eine herrliche Aussicht auf die Berge. Leider herrschte bei unserem Besuch Ebbe also war leider nix mit schwimmen. Absolutes Must See bei einem Besuch auf Koh Phangan. 

Natürlich haben wir uns auch den Haad Rin Strand angesehen (hier findet die Fullmoon Party statt). Wir waren direkt Montags nach der Party dort und es war erstaunlich sauber. Der Strand ist wirklich schön und wird seinem schlechten Ruf einer Müllhalde zu sein keineswegs gerecht. Man kann hier gut schwimmen und relaxen, viele Restaurants und Bars reihen sich nebeneinander. Unser Fazit, angucken lohnt sich und macht euch selbst ein Bild. Also weiter zum nächsten Beach...

Eines unserer Highlights war der Koh Ma Beach und der Haad Mae Haad Beach. Das Wasser ist auch hier nicht ganz so tief, aber trotzdem ein toller Strand, den man gesehen haben sollte. Hier waren wir auch ausgiebig Schnorcheln, denn wenn man ein wenig rausschwimmt erwartet einen ein relativ großes Korallen Riff mit vielen bunten Fischen. 

Das Besondere an diesem Strand ist aber seine vorgelagerte Insel Koh Ma, die man über eine kleine Sandbank erreichen kann. Auch hier kann man wunderbar Schnorcheln und die Korallenriffe im Wasser erkunden.

An einem Tag machten wir uns spontan auf den Weg in den Osten der Insel, da wir dort noch garnicht gewesen sind...wir hörten von unserem Resort nur, dass man dort sehr gut schwimmen kann und das Wasser dort ganz anders ist.. gesagt getan.. die Fahrt dauerte ca. 35-40 Minuten da es keine direkte Verbindung von West nach Ost gibt.. man fährt also immer erst einmal in den Süden um dann rüber zu fahren... wir haben uns den Haad Than Sadet Beach ausgesucht und uns wurde nicht zu viel versprochen. Der Strand war sehr schön, das Wasser klar und nach ein paar Metern sehr tief, also bestens zum schwimmen geeignet. Von dort aus besuchten wir die Hide to high Bar, diese haben wir vorher schon bei Instagram gesehen und wir mussten uns selber überzeugen... richtig coooool... eine winzige Hütte mitten um einen Felsen gebaut, es gab Shakes, BBQ, einen atemberaubenden Blick über die Bucht und wenn wer möchte kann hier sogar übernachten.Es ist schon sehr sehr urig aber super entspannt und eine tolle Atmosphäre. Werden wir definitiv bei unserem nächsten Aufenthalt hier machen.

Bekanntlich machen diese ganzen Entdeckungen und das ständige relaxen mega hungrig und so haben wir uns regelmäßig den Bauch mit allerlei Leckereien am Food Court voll geschlagen. Dort kriegt man wirklich alles, angefangen vom Pad Thai bis hin zum Chicken Cheese und die absolut besten Shakes der Insel. Das alles natürlich für einen schmalen Groschen ( nie mehr als 5€ für beide bezahlt ). Abends gehts dann natürlich auch nicht ohne Leckereien und so haben wir uns auf dem Phantip Nachtmarkt was leckeres besorgt. Man kann es nicht beschreiben was es hier alles gibt und wie es schmeckt. Wenn wir es mit einem Wort erklären müssten dann würden wir nur sagen... Food Himmel.

Wie ihr merkt bestand unser Inselleben aus chillen, schnorcheln , essen und wieder von vorne. Life is better at the Beach. 

Ein paar Tempel und Pagoden haben wir auch hier besichtigt aber wir fanden die nicht so spektakulär oder besser gesagt so prunkvoll wie die bereits von uns besichtigten. Man vergleicht wohl automatisch die Dinge mit dem bereits erlebten.

Was fehlt jetzt noch ... Na klar waren wir auch bei einigen Viewpoints und haben die schöne Aussicht genossen und Fotos gemacht. Koh Phangan hat uns echt fasziniert und wir freuen uns jetzt schon wenn wir auf unserer Reise im November nochmal hier Halt machen, denn wir haben bei weitem nicht alle Strände, Viewpoints & Gerichte entdeckt. Wasserfälle haben wir garnicht besichtigt und den Tempeln wollen wir auch noch eine Chance geben. Ihr seht diese kleine Perle ist eine Reise wert.

So und jetzt heißt es Rucksäcke packen und auf ins nächste Land, denn die Welt ist zu schön um an einem Ort zu verweilen.... 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Sabine (Montag, 27 Mai 2019 18:11)

    Da ist ja ein Strand schöner als andere . Da muss man ja zwangsläufig � Chillen und Genießen einfach nur schön ��

  • #2

    Olaf (Dienstag, 28 Mai 2019 10:50)

    Wieder wunderbar berichtet.Ich bin wie immer begeistert und überlege ob ich im November doch mitkommen soll.Lebt euer Leben und genießt es in vollen Zügen was ihr auch wohl macht.Viel Spaß noch .

  • #3

    Petra Kalinowsi (Mittwoch, 29 Mai 2019 09:37)

    Verfolge mit großem Inteteresse Eure Reise. Da möchte man am liebsten direkt wieder die Koffer packen. Gerade Koh Phangan ist für mich ein Sehnsuchtsort, wir haben dort ebenfalls immer eine wunderschöne Zeit verbracht!

Hier noch mehr von Uns!

 Kontakt

info@justbackpacker.de

JustBackpacker

Dein Reiseblog zu den Themen Weltreise, Roadtrips & mehr...

> zum Blog